News

Alltagshilfe für schwer erkrankte Kinder

Veröffentlicht am

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Nairobi Family Support Services haben wir sechs Kindern geholfen, deren Motorik durch eine frühkindliche Gehirnschädigung beeinträchtigt ist. Durch Steh- und Gehhilfen können die Kinder nun das Bett verlassen und mit anderen Kindern kommunizieren und spielen.

News

Nach Brand im Schlafsaal

Veröffentlicht am

In einer Highschool, die mehrere Kinder aus dem Mary Faith Center besuchen, ist der Schlafsaal abgebrannt. Der Brand brach tagsüber aus, daher wurde keines der Mädchen verletzt, aber sie haben fast alle ihre Sachen verloren. Wir haben den Kindern geholfen, weiter zu Schule zu gehen, und haben Kleidung, Schulmaterialien und neue Matratzen für sie gekauft. (Das linke Foto zeigt den Schlafsaal direkt nach dem Feuer; das rechte Bild zeigt drei der Mädchen mit neuen Schulsachen.)

Archiv

Für die Kinder im Shiphrah Zentrum den Alltag erleichtern

Veröffentlicht am

Das Shiphrah Center in Nairobi kümmert sich um Kinder mit Behinderungen und steht vor vielen Alltagsherausforderungen. Wir haben das Center im Juni darin unterstützt, die dringendsten Aufgaben zu bewältigen. So haben wir für den 12-jährigen Lee einen Rollstuhl bauen lassen, einen Teil der Stromkosten für das Center übernommen und Schuluniformen für 29 Kinder gekauft.

Archiv

Tyron: Operation nach Kopfverletzung

Veröffentlicht am

Der kleine Tyron aus dem Mary Faith Center ist schwer gestürzt und brauchte eine lebensrettende Operation am Kopf. Wir haben zusammen mit Spendern aus Kenia geholfen. Dem Kleinen geht es wieder gut. Er behält voraussichtlich nur eine kleine Narbe zurück, wie auf dem zweiten Foto zu sehen ist.

Archiv

Hilfe in Zeiten der Dürre und Nahrungskrise

Veröffentlicht am

In der Gegend um Nairobi gab es in den vergangenen Monaten eine Dürre mit vielen Ernteausfällen – dadurch sind die Nahrungsmittelpreise deutlich angestiegen. Wir haben im Mary Faith Center durch eine Spende von insgesamt 500 Euro dafür gesorgt, dass die Kinder in dieser Situation weiterhin genug zu essen haben.